Fritz-Pregl-Medaille

Bild vergrößern
Nobelpreisträger Fritz Pregl
Stiftung und Vergabe seit 1955 in unregelmäßigen Abständen

Der Namensgeber der Medaille, Friedrich Michael Raimund PREGL, erhielt 1923 den Nobelpreis für Chemie für seine bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der mikrochemischen Methoden, die auf das Engste mit mikroanalytisch ausgerichteten Anwendungen verknüpft sind.

Fritz Pregl ist der Doyen der Analytiker Österreichs, ihm zu Ehren stiftete die ASAC die Pregl Medaille, welche an Persönlichkeiten verliehen wird, die wesentliche und herausragende Beiträge auf dem Gebiet der Analytischen Chemie und im besonderen der organischen Spurenanalytik geleistet haben.

Die Verleihung der Pregl Medaille erfolgt bevorzugt im Rahmen nationaler und internationaler wissenschaftlicher Veranstaltungen und Symposien, um dieserart die Verbindung von Fritz Pregls Botschaften mit jenen der Preisträger in einen größeren Rahmen zu stellen.

Bisherige Preistraeger der Pregl-Medaille:

* Josef  UNTERZAUCHER 1955

Al STEYERMARK 1961

Roger LEVY 1970

M.K. ZACHERL 1974

Klaus BIEMANN 1977

Guenther TOELG 1980

Egon STAHL 1981

A.J.P. MARTIN 1985

Alfred BENNINGHOVEN und Wilhelm SIMON 1990

Klaus UNGER 1991

Helmut WACHTER 1992

Ernst BAYER und Duncan Thorburn BURNS 1993

Joseph F.K. HUBER 1995

K.-H. BALLSCHMITER und P. GRIFFITHS 1995

Freddy C.V. ADAMS und R. NIESSNER 1996

Karl CAMMANN 1999

Heinz ENGELHARDT 2000

Guenter GAUGLITZ 2006

Wolfgang LINDNER 2016

Friedrich LOTTSPEICH 2009


 
© 2010 Österreichische Gesellschaft für Analytische Chemie Sitemap